Costa Rica

Ein guter Ort für Kinder

„Ich bin ich sehr glücklich, dass meine Tochter hier betreut wird, wo sie viel Liebe und Geborgenheit erfährt“, sagt Johana über die Casa Abierta (Spanisch: Offenes Haus). Die Kita der lutherischen Kirche (ILCO) ermöglicht es der jungen Mutter, beruhigt zur Arbeit zu gehen. Sie weiß ihre Einjährige hier sicher aufgehoben. Dazu bekommt ihre Tochter Lernangebote, die ihrer Entwicklung gut tun. Johana lebt in La Carpio – einem Viertel in Costa Ricas Hauptstadt San José, in dem es viel Armut, Gewalt und Kriminalität gibt.

Die Kita hat täglich 12 Stunden geöffnet. 25 Kinder bekommen hier gesundes Essen und Hilfe bei den Hausaufgaben. Auch Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz. Im letzten Jahr konnte die ILCO den Mitarbeitenden eine Fortbildung ermöglichen; es ist aber vor allem deren persönliches Engagement, das die Casa Abierta zu dem freundlichen Ort macht, der sie ist. Der bayerische Pfarrer Joachim Höring ist im Dienst der ILCO und für die Kita verantwortlich. Er schreibt: „Der monatliche Beitrag von 45 Euro bedeutet für manche Mütter ein Viertel ihres Einkommens – dennoch reicht er nicht aus, um die Kosten zu decken. Wir sind auf Spenden angewiesen.” 

Mit Ihrer Spende helfen Sie Kindern und Müttern in Costa Rica, die es schwer haben im Leben. (Stichwort: Kita Costa Rica).