Südafrika

Lebensmittelpakete lindern größte Not

Über 12 Jahre haben Schwestern der Selbitzer Communität Christusbruderschaft im südafrikanischen Swart Mfolozi (Zululand) ein Aidshilfe-Projekt auf- und ausgebaut. Nachdem es nicht möglich ist, über 2017 hinaus dort einen Konvent zu bilden, steht Ende dieses Jahres die Übergabe des Projekts in einheimische Hände an. Die lutherische Pfarrerin Schwester Happiness Khumalao von der Kenosis Gemeinschaft wird mit zwei Mitschwestern künftig die Verantwortung in Swart Mfolozi übernehmen und das Projekt im Sinne der Selbitzer Communität weiterführen.  

Im MLV ist uns das Aids-Hilfe-Projekt über die Jahre ans Herz gewachsen. Mit unseren Gebeten begleiten wir die Verantwortlichen hier wie dort in dieser Zeit des Übergangs und werden die Arbeit weiterhin unterstützen. Die Schwestern bitten um Spenden für  Lebensmittelpakete, mit denen bedürftige Familien in den Dörfern rund um das Aidshilfe-Zentrum unterstützt werden. Für 30 Euro im Monat kann eine Familie, die selbst arm ist und noch Aids-Waisen bei sich aufgenommen hat, mit Grundnahrungsmitteln versorgt werden.

Mit Ihrer Spende können Lebensmittel für notleidende Familien im Zululand gekauft werden, die deren größte Not lindern. Vergelt’s Gott! (Stichwort: Lebensmittelpakete Südafrika)