Brasilien

Gemeindewachstum - nach innen und außen

Vor zehn Jahren trafen sich einige Leute unter einem Mangobaum in einem Hinterhof in São Luís und gründeten eine lutherische Gemeinde. Aus dem Hinterhof wurde eine Garage und vor drei Jahren wurde mit dem Bau einer Kirche begonnen. Doch nicht nur äußerlich ist die Gemeinde gewachsen. Regelmäßig gibt es Gottesdienste, Bibelstunden, Frauen- und Männerkreise, Besuchsdienste und Jugendstunden. Am Musikprojekt „Dons e Sons“ (Gaben und Klänge), das vom MLV gefördert wird, nehmen 45 Kinder teil. Sie kommen aus schwierigen Familienverhältnissen und finden hier geistliche Gemeinschaft und Halt.

Begleitet wird die Gemeinde derzeit durch das bayerische Pfarrersehepaar Andrea und Hannes Kühn. Sie schreiben: „Die Kirche in São Luís ist im Rohbau fertig, doch es gibt noch viel zu tun. Das Eingangstor lässt nicht erkennen, dass sich hinter der Mauer eine lebendige Gemeinde befindet. Die Fassade wirkt auf Besucher wenig einladend. Bei starkem Regen drückt Wasser in den gesamten Kirchenraum, weil Regenrinnen fehlen. Die Mitglieder der Gemeinde investieren Zeit und Geld in ihre Kirche so viel sie können, aber die Menschen im Nordosten Brasiliens sind arm und auf Unterstützung angewiesen.“

Der MLV hat der Gemeinde seine Unterstützung zugesagt. Helfen Sie uns, damit wir helfen können! (Stichwort: São Luís) 

 

Hilfe für verletzte Kinderseelen

Brasilien ist in einer politischen und wirtschaftlichen Krise. Für die Menschen in Vila São José, einem Armutsviertel im Raum São Paulo, hat sich das ohnehin nicht leichte Leben weiter zugespitzt. Die wenigen, die überhaupt Arbeit haben, bangen, sie zu verlieren. Viele staatliche Hilfen wurden eingefroren.

Schon vor 30 Jahren rief die Lutherische Kirche dort das „Programa Cumunitário da Reconciliação“ ins Leben. Wichtigstes Ziel war und ist: Hilfe zur Selbsthilfe - auf Basis christlicher Werte. Die umfangreiche sozial-diakonische Arbeit ist in Teilen staatlich gefördert. Die Verantwortlichen sorgen sich: Kann sie in dieser Krisenzeit aufrechterhalten werden?

Ein Programm liegt ihnen besonders am Herzen: 20 Prozent der Kinder, die ins Zentrum kommen, leiden unter Sprachschwierigkeiten, Ängsten, Depressionen, Verwahrlosung oder häuslicher Gewalt. Eine Psychologin, eine Logopädin und eine Pädagogin arbeiten eng zusammen, um sich der verletzten Kinderseelen anzunehmen. Von den 45 Kindern, die seit letztem Jahr therapiert werden, konnten 20 wieder in den regulären Betrieb eingegliedert werden. 80 Kinder stehen auf der Warteliste und mit Beginn eines jeden Schuljahres kommen neue hinzu.

Mit Ihrer Spende (Stichwort: Reconciliação) helfen Sie Kindern in São Paulo, dass sie mit ihren Ängsten und Verletzungen nicht alleine gelassen sind. 

 

Gemeindeaufbau durch Glaubenskurse

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Brasilien (IECLB) steht als Minderheitskirche vor großen Herausforderungen. Sie will im heutigen Brasilien missionarische Kirche sein – denn Kirche sein bedeutet, an der Mission Gottes in dieser Welt teilzunehmen.

Die Zahl der Konfessionslosen in Brasilien wächst rasant. Immer mehr Menschen wenden sich frustriert von den religiösen Angeboten ab. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass ihnen Gott, Glaube oder Gemeinschaft unwichtig wäre. Viele sind auf der Suche nach einem klaren Zeugnis des Evangeliums und nach einer tragenden Gemeinschaft.

Weltweit haben sich Glaubenskurse als gutes Instrument für den missionarischen Gemeindeaufbau erwiesen. Sie führen in den christlichen Glauben ein und sind zugleich eine wunderbare Möglichkeit für Gemeinden, sich in Gastfreundschaft zu üben. Die theologische Hochschule Faculdade Luterana de Teologia in São Bento übersetzt und bearbeitet derzeit die erfolgreichen Glaubenskurse SPUR 8 und Stufen des Lebens für den brasilianischen Kontext. Bald sollen sie den Gemeinden der IECLB zur Verfügung stehen.

Gemeindeaufbau durch Glaubenskurse – der MLV wird dieses verantwortungsvolle Projekt der theologischen Hochschule in São Bento fördern. Danke, wenn Sie uns dabei unterstützen! (Stichwort: Glaubenskurse Brasilien)